Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten: Mode-Erscheinung, Hysterie oder berechtigte Sorge?

 

Neuer Ratgeber klärt auf

 

Gluten, Histamin, Fruktose, Laktose und diverse Allergene – diese natürlichen und in Lebensmitteln seit jeher enthaltenem Bestandteile erfüllen immer mehr Menschen mit Angst vor negativen Auswirkungen auf ihre Gesundheit. Mit Angeboten wie Selbsttests aus dem Internet oder pseudowissenschaftlichen Methoden hoffen viele Betroffene schnell und einfach den Auslöser ihrer Probleme ausfindig zu machen und rasche Beschwerdefreiheit zu erreichen. Häufig ist jedoch das Gegenteil der Fall: unsinnige Diäten bis hin zur Mangelernährung sind mögliche Folgen und lassen verunsicherte Patienten zurück.

 

Ob und welche Form der Unverträglichkeit vorliegt, muss von ärztlicher Seite mittels verschiedener Testverfahren abgeklärt werden. Methoden wie z.B. Bioresonanz oder IgG- (bzw. IgG4)-Tests sind keine Alternative. Die medizinischen Fachgesellschaften sind sich einig, dass diese Screeningtests, die auch über das Internet erhältlich sind, zur Diagnose einer Allergie oder Nahrungsmittel-Intoleranz keinen Sinn machen und werden daher nicht empfohlen!1

 

Auf Initiative der Arbeitsgruppe Allergologie der Österreichischen Gesellschaft für Dermatologie & Venerologie (ÖGDV) hat die IGAV (Interessensgemeinschaft Allergenvermeidung) in Zusammenarbeit und Abstimmung mit einem rund 30-köpfigen wissenschaftlichen Beirat und zahlreichen Fachgesellschaften sowie Institutionen einen Ratgeber gestaltet, der das Rüstzeug für eine vernünftige Sicht auf diese Thematik mit auf den Weg zum Supermarkt oder ins Restaurant geben soll.

 

Kostenlos erhältlich bei der IGAV:

E: info@allergenvermeidung.org

T: 01/212 60 60

sowie zum Download auf www.allergenvermeidung.org (Rubrik Ratgeber)

 

 

 1 Leitlinie „Keine Empfehlung für IgG- und IgG4-Bestimmungen gegen Nahrungsmittel”, Allergo Journal June 2009, Volume 18, Issue 4, pp 267–268. Zu finden unter www.oegai.org/html/docs/Leitliinie_IgG_Satz.pdf

 

 

Pressekonferenz der IGAV April 2017

Neuer Vorstand

Am 24.11.2016 wurde ein neuer Vorstand für die kommenden zwei Jahre gewählt. Wir danken den scheidenden Vorstandsmitgliedern für ihren unermüdlichen Einsatz und freuen uns, dass sie uns weiter zur Seite stehen werden.

Vorsitzender: Ao Univ.Prof. Dr. Norbert Reider

Stellvertretender Vorsitzender: Assoz.-Prof. Dr. Gunter Sturm

Sekretär: OA Dr. Christian Schuster

Kassierin: Dr. Barbara Ernst

Webmasterin: OÄ Dr. Christine Bangert

 

 

PREISVERLEIHUNG VELDEN 2016

Dr. Christoph Schrautzer, Assoz. Prof. Dr. Gunter Sturm
Dr. Christoph Schrautzer, Assoz. Prof. Dr. Gunter Sturm
Dr. Cornelia Egger, Assoz. Prof. Dr. Gunter Sturm
Dr. Cornelia Egger, Assoz. Prof. Dr. Gunter Sturm

 

Den Förderpreis der AG erhielt Herr Dr. Christoph Schrautzer aus Graz für seine Arbeit „Sensitivity and specificity of Hymenoptera allergen components depend on the diagnostic assay employed“, publiziert im Jänner 2016 in dem Top-Journal of Allergy Clinical Immunology.

Weitere Preisträgerin ist Frau Dr. Cornelia Egger aus Innsbruck für ihre Arbeit "Effects of Nasal Corticosteroids on Boosts of Systemic allergen-Specific IgE Production Induced by Nasal Allergen Exposure", publiziert im PLOS ONE|DOI: 10.1371/journal.pone.0114991.

Wir gratulieren ganz herzlich! 

NEUE EMPFEHLUNGEN

Kürzlich erstellte Empfehlungen finden Sie hier